F1-Junioren: Heimturnier – Fehlender Teamgeist

Am zweiten Spielwochenende traten die Habbelrather Nachwuchskicker zu unkonzentriert und leidenschaftslos auf. Vor allem am Miteinander hapert es noch.

Kurzfristig fiel eine Mannschaft aus, so dass statt vier nur drei Teams anwesend waren. Auch bei Habbelrath-Grefrath waren einige der Stammspieler nicht dabei – bisher hat die F1 in dieser Saison noch nie in Bestbesetzung antreten können. Anfänglich fiel das im Spiel gegen Fischenich nicht so stark auf. Das Gegentor egalisierte Elias nach fünf Minuten und Glückauf, das von Olli gecoacht wurde, hielt lange Zeit ganz gut mit. Selbst nach dem erneuten Rückstand, als immer deutlicher wurde, dass Habbelrath-Grefrath spielerisch nicht mithalten konnte, kämpfte unsere F1 tapfer weiter. Doch als sie zwei Minuten vor Abpfiff das dritte Gegentor kassierte, wuchs der Frust, während die Konzentration deutlich abnahm. Die Partie endete mit 1:4.

Da im zweiten Spiel Fischenisch Gruhlwerk mit 0:3 unterlag, war klar, dass der zweite Gegner noch viel stärker sein würde. Und tatsächlich: bereits nach sieben Minuten lag Habbelrath-Grefrath mit drei Toren hinten. Selbst das Tor von Elias, zum zwischenzeitlichen 1:3, brachte keine zusätzliche Motivation. Im Gegenteil: die Spieler meckerten sich gegenseitig an, es gab kein Zusammenspiel mehr und Torwart Milow war so frustriert, dass er nicht mehr zwischen den Pfosten stehen wollte. Die Partie endete letztlich mit 1:9 und der Erkenntnis, dass die F1 fokussierter und engagierter trainieren muss.