F-Junioren: Start in die Herbstrunde für F1 und F2

Zum Saisonauftakt der Herbstrunde zeigen die F1 und F2 gute spielerische Ansätze, müssen letztlich aber noch konsequenter und konzentrierter spielen. Aber nicht nur die Nachwuchskicker haben ihre Erfahrungen gemacht, auch Trainer und Betreuer haben wichtige Regeln gelernt.

Der ungewohnte Belag sorgte zunächst nicht für große Begeisterung: Auf Asche spielen die Glückauf-F1-Nachwuchskicker schließlich sehr selten. Der anfängliche Skepsis wich aber schnell die Vorfreude auf das Kicken, die spätsommerlichen Temperaturen sorgten zusätzlich für Glücksgefühle.

Trainer Chris, der von Daniel – Papa von Max D.- unterstützt wurde, war zu Beginn des ersten Spiels gegen Ausrichter SC Erfstadt-Ville 1923/1935 nicht zufrieden mit seinem Team. Gerade vorne in der Offensive standen sich Elias und Niclas ständig auf den Füßen und behinderten sich gegenseitig bei den Torchancen. Das besserte sich aber im Verlauf des Spiels, das nicht wie sonst üblich 15, sondern 20 Minuten dauerte, da SC Schwarz-Weiß Friesheim e.V. wegen eines Schulfestes absagen musste und so nur drei statt der geplanten vier Mannschaften da waren.

Torwart-Tor

Und dann passierte es: Torwart Milow erzielte mit einem weiten Abschlag ein direktes Tor. Zum Leidwesen der Glückauf-Spieler und deren Eltern war Coach Chris der festen Überzeugung, dass dieses Tor nicht zählen darf. Der Gegner freut sich, das Spiel endete torlos 0:0.

Einige Tage und viele Recherchestunden später kam der Trainer jedoch zum Entschluss, dass das Tor hätte zählen müssen. Offiziell wurde das Spiel als Unentschieden an den Verband gemeldet, an der Tabelle des Miniturniers würde sich so oder so nichts ändern. Für das eigene Selbstbewusstsein und zur Motivation wird teamintern das Spiel als Sieg für Glückauf gewertet: Denn Erfolgserlebnisse sind gerade für die F1 wichtig, da die Mannschaft zum Saisonwechsel viele spielstarke Spieler an die E-Jugend abgeben musste, sich im Neuaufbau befindet und sich als Team erst noch finden muss.

Wenig Konzentration

Im zweiten Spiel war Gegner VfR Fischenich 1930 e.V. den Glückauf-Spielern körperlich und spielerisch deutlich überlegen. Dennoch haben die Sportfreunde super dagegen gehalten. In der Offensive spielten Elias und Niclas viel besser zusammen und setzten den Gegner auch immer mal wieder unter Druck. Wie schon in der ersten Partie hielt Max D. als Abwehrchef die Defensive gut zusammen und auch Milow zeigte eine gute Leistung im Tor, zwei Gegentore kassierte Glückauf trotzdem. Elias erzielte zwischenzeitlich den Ausgleich – mit etwas mehr Konzentration und Engagement hätte Glückauf sogar einen Punkt mitnehmen können. Am kommenden Wochenende treffen beide Teams erneut auf einander. Dann ist das Ziel einen Punkt zu sichern.

Da der SC Erfstadt-Ville 1923/1935 gegen VfR Fischenich 1930 e.V. mit 2:4 verlor, landet Glückauf wegen des besseren Torverhältnisses auf Platz zwei. Herzlichen Glückwunsch!

Viel Rotation

Auch die F2 hatte ein Auswärtsturnier, Organisator war der Horremer SV. Da die Spieler von Glückauf im Vergleich zur vergangenen Woche auf veränderten Positionen spielten, taten sich alle schwer. Gegner Wesseling-Urfeld wusste das gut auszunutzen und ging mit drei Toren schnell in Führung. Maximilian B. gelang beim 1:5 immerhin der Ehrentreffer.

Die zweite Partie GW Brauweiler gegen Glückauf war wesentlich spannender. Mats rückte wieder in die Abwehr, Emir dagegen zurück in die Offensive. So konnte lange das erste Gegentor verhindert werden. Emir gelang fast im direkten Gegenzug der Ausgleich, aber der Torwart von Brauweiler parierte glänzend. Kurz vor dem Abpfiff erhöhte der Gegner dann noch auf 2:0.

Mit diesem Ergebnis verlor Glückauf-F2 dann auch das dritte Spiel gegen den Gastgeber Horremer SV. Trainer Chris, der zuvor die F1 in Erftstadt betreut hatte, war extra noch angereist, um seine jüngeren Spieler zu unterstützen. Die zeigten auch ihre beste Leistung an diesem Tag. Doch dann kam auch noch Pech hinzu. Ein Freistoß von Emir wurde nicht gewertet, weil Betreuer auf dem Spielfeld standen. Trotzdem hatten die Kinder viel Spaß und fuhren gesund und mit viel neuen Eindrücken und Erfahrungen wieder nach Hause.

Danke für die Unterstützung

Aufgrund vieler privater Termine an diesem Wochenende, vielen einige Trainer aus, so dass sich Eltern bereit erklärten sich um die F2 zu kümmern. Ein riesen Danke gilt den Eltern, aber besonders Christian S., Vater von Aaron und Denis W., Vater von Mats.