F-Junioren: Lehrreiches Turnier für F1 und F2

Spätsommerliche Hitze und ein ausgedünnter Kader: Die Habbelrath-Grefrather Nachwuchskicker schließen den Kids Cup in Königsdorf als Vorletzter und Letzter ab – haben aber dennoch viel Spaß.

Es war schwer, einen Schattenplatz zu finden. Über Mittag stiegen die Temperaturen über 30 Grad, die Sonne brannte auf den Kunstrasen. Die Organisatoren des Kids Turnier in Königsdorf stellten mehrere Wassereimer neben den beiden Spielfeldern auf, so dass die Kinder sich immer wieder den Kopf abkühlen konnten.

Die F1 von Glückauf Habbelrath-Grefrath war mit nur neun Spielern angereist. Wichtige Stammspieler hatten gefehlt, so dass Mika aus der F2 bei den Jahrgangsälteren netterweise aushalf. Auch die F2 hatte nicht mehr Spieler zur Verfügung, spielte aber dennoch über die insgesamt fünf Partien stabiler als die älteren Vereinskollegen.

Königsdorf F3 hieß der erste Gegner der F1 und er spielte unser Team an die Wand. 0:4 hieß es am Ende. Auch das zweite Spiel verlor das Team gegen Königsdorf F2 deutlich, diesmal mit 1:4. Das einzige Tor für Habbelrath erzielte Elias. Ein Erfolgserlebnis gab es dann aber doch, ein 1:0-Sieg gegen Königsdorf F3: Mika entschied die Partie mit seinem Tor. Auch die vierte Partie endete knapp, diesmal unterlag das Team von Chris mit 0:1.

Chris, der zeitgleich auch die F2 coachte, geriet deshalb nicht nur wegen der Hitze ganz schön ins Schwitzen. 0:2 unterlag der 2012er Jahrgang von Glückauf zunächst gegen Königsdorf F4, bevor er dann 2:0 gegen die Königsdorfer F5 gewann. Emir und Imran erzielten die Tore. Dann aber machte sich die Hitze bei den Kindern bemerkbar, es folgte eine 0:3-Niederlage gegen die F4 von Königsdorf und gegen deren F5 kassierten unsere Nachwuchskicker dann vier Gegentore.

Also hieß die Begegnung um Platz 5: Habbelrath-Grefrath F1 gegen Habbelrath-Grefrath F2. Überraschenderweise überzeugte das jüngere Team und war spielerisch stärker. Mats und Abou trafen jeweils für ihre Mannschaft. Also musste das Spiel im Acht-Meterschießen entschieden werden – und da setzte sich am Ende die F2 durch.

Fazit: Im Training müssen die Spieler jetzt konzentriert und engagiert arbeiten und jeweils zu einer geschworenen Einheit zusammenwachsen.