20. Juni 2016

Jugendordnung der SF Glückauf Habbelrath-Grefrath 1920 e.V.

Zugehörigkeit und Mitgliedschaft

Die Jugendabteilung ist eine selbstständige Abteilung des Vereins

Sportfreunde Glückauf Habbelrath-Grefrath 1920 e.V. (nachstehend SF Glückauf

genannt).

Mitglieder der Jugendabteilung sind alle ordnungsgemäß angemeldeten Kinder und

Jugendlichen, sowie die gewählten und berufenen Mitarbeiter, z.B. alle Trainer und

Betreuer.

§ 2

Zweck und Aufgabe

Die Jugendabteilung der SF Glückauf führt und verwaltet sich selbstständig, auch

entscheidet sie eigenverantwortlich über die Verwendung der ihr zufließenden, finanziellen

Mittel. Aufgaben der Jugendabteilung sind, unter Beachtung der Grundsätze

unseres freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtstaates:

a) Förderung des Sports als Teil der Jugendarbeit.

b) Pflege der umfassenden sportlichen Betätigung zur Erhaltung der körperlichen

Leistungsfähigkeit, Lebensfreude und Gesundheit.

c) Erziehung zur kritischen Auseinandersetzung mit der Situation der Jugendlichen

in der modernen Gesellschaft und Vermittlung der Fähigkeit zur Einsicht

in gesellschaftliche Zusammenhänge.

d) Entwicklung neuer Formen des Sports, der Bildung, und Durchführung gemeinsamer

Freizeitaktivitäten.

e) Zusammenarbeit mit allen Jugendorganisationen.

f) Pflege der internationalen Verständigung und der Integration Andersdenkender.

§ 3

Organe der Jugendabteilung

Organe der Jugendabteilung der SF Glückauf sind:

1. der Vereinsjugendtag

2. der Jugendvorstand (auch geschäftsführender Jugendausschuss genannt)

3. der Jugendausschuss

§ 4

Vereinsjugendtag

a) Der Vereinsjugendtag wird ordentlich oder außerordentlich einberufen.

Er besteht aus allen Mitgliedern der Jugendabteilung, die das 14. Lebensjahr

vollendet haben. Diese Altersgrenze gilt nicht für gewählte oder berufene Mitarbeiter

der Jugendabteilung.

b) Aufgaben des Vereinsjugendtages ist:

1. Festlegung der Richtlinien für die Tätigkeit des Jugendausschusses

2. Entgegennahme der Berichte und des Kassenabschlusses des Jugendvorstandes

3. Beratung der Jahresrechnung und Verabschiedung des Haushaltsplanes

für das laufende Kalenderjahr

4. Entlastung des Jugendvorstandes

5. Wahl des Jugendvorstandes

6. Wahl der Delegierten zu Jugendtagen auf Kreis- und Stadtebene, zu denen

der Verein Delegationsrecht hat

7. Beschlussfassung über vorliegende Anträge

c) Der ordentliche Vereinsjugendtag findet einmal jährlich statt. Die Einladung

muss mindestens 2 Wochen vorher vom Jugendausschuss unter Bekanntgabe

der Tagesordnung schriftlich oder per E-Mail erfolgen. Er ist ferner einzuberufen,

wenn der Jugendvorstand oder mindestens ein Drittel aller Mitglieder

dies beantragen. Die Einladung zum Vereinsjugendtag erfolgt durch den Jugendvorstand.

d) Der Vereinsjugendtag wird beschlussunfähig, wenn mindestens die Hälfte der

nach der Anwesenheitsliste stimmberechtigten Teilnehmer nicht mehr anwesend

ist. Voraussetzung ist aber, dass die Beschlussunfähigkeit durch den

Versammlungsleiter auf Antrag vorher festgestellt worden ist.

e) Bei Abstimmungen und Wahlen genügt die einfache Mehrheit der anwesenden

Stimmberechtigten.

f) Die Mitglieder desVereinsjugendtageshaben je eine Stimme, die nicht übertragbar

ist.

g) Nach ordnungsgemäßer Einladung ist der Vereinsjugendtag ohne Rücksicht

auf die Anzahl der Erscheinenden beschlussfähig. Den Vorsitz führt der Jugendleiter,

ist er verhindert, der stellv. Jugendleiter, sollte auch der verhindert

sein, dann übernimmt den Vorsitz ein anderes Mitglied des Jugendvorstandes.

§ 5

Jugendvorstand (auch geschäftsführender Jugendausschuss genannt)

Der Jugendvorstand führt und verwaltet die Jugendabteilung selbstständig, und er

entscheidet über die Verwendung der zufließenden Mittel. Dem Jugendvorstand gehören

an:

1. der Jugendleiter

2. der stellv. Jugendleiter

3. der Geschäftsführer

4. der stellv. Geschäftsführer

5. der Kassierer

6. der 1.Vorsitzende des Hauptvereins

Die Mitglieder des Jugendvorstandes werden vom Vereinsjugendtag für 2 Jahre gewählt

und bleiben auch bis zur Wahl eines neuen Jugendvorstandes im Amt. Eine

Blockwahl ist zulässig. In den Jugendvorstand ist jedes Vereinsmitglied wählbar.

Der Jugendleiter vertritt die Interessen der Jugendabteilung im Außen- und im Innenverhältnis.

Er ist auch Mitglied im Vorstand des Hauptvereins.

§ 6

Jugendausschuss

Dem Jugendausschuss gehören an:

1. der Jugendleiter

2. der stellv. Jugendleiter

3. der Geschäftsführer

4. der stellv. Geschäftsführer

5. der Kassierer

6. alle Trainer und Betreuer der Jugendabteilung

7. zwei Jugendvertreter, die zum Zeitpunkt der Wahl das 18. Lebensjahr noch

nicht vollendet haben. Gewählt werden Sie aus den vorhandenen, angemeldeten

Spielern aller A und B-Jugendmannschaften.

Der Jugendausschuss erfüllt seine Aufgaben im Rahmen der Vereinssatzung, der

Jugendordnung sowie der Beschlüsse des Vereinsjugendtages. Der Jugendausschuss

ist für seine Beschlüsse gegenüber dem Vereinsjugendtag und dem Vorstand

des Hauptvereins verantwortlich. Die Sitzungen des Jugendausschusses finden

nach Bedarf statt.

Auf Antrag der Hälfte der Mitglieder des Jugendausschusses ist vom Jugendleiter

innerhalb von 2 Wochen eine Sitzung des Jugendausschusses einzuberufen.

Zur Planung und Durchführung besonderer Aufgaben kann der Jugendausschuss

Unterausschüsse bilden. Ihre Beschlüsse bedürfen ohne Ausnahme der Zustimmung

des Jugendausschusses.

§ 7

Fußballspielordnung

Die hierzu erforderlichen Einzelheiten regelt die Fußballspielordnung des Deutschen

Fußball Bundes (DFB) und des Westdeutschen Fußball- und Leichtathletikverbandes (WFLV). Unser

Ziel ist es, die Selbstverantwortung der Jugendlichen für die Einhaltung der geltenden

Verbandsbestimmungen zu stärken.

§ 8

Beiträge

Die Beiträge sind von allen Mitgliedern der Jugendabteilung im Januar eines jeden

Jahres, für das laufende Jahr, zu entrichten. Die Höhe der Beiträge richtet sich nach

den Mindestbeitragssätzen des Landessportbundes und wird nach Vorschlag des

geschäftsführenden Jugendausschusses vom Vereinsjugendtag festgesetzt. Er bedarf

der Zustimmung der Mitgliederversammlung.

Der Beitrag wird per Bankeinzugsverfahren eingezogen. Über Ausnahmen von dieser

Regelung entscheidet der Jugendausschuss.

Der Mitgliederbeitrag ist eine Bringschuld.

Die aktive Sportbeteiligung kann einem Vereinsmitglied durch den Jugendvorstand

untersagt werden, wenn das Vereinsmitglied seinen Verpflichtungen (z.B. Zahlung

des Mitgliedsbeitrages) gegenüber dem Verein noch nicht nachgekommen ist.

Neu eintretende Mitglieder sind erst dann spielberechtigt, wenn alle erforderlichen

Genehmigungen vorliegen. Neu, im Laufe des Jahres, eingetretene Mitglieder haben

bei Eintritt in den Verein den vollen Jahresbeitrag zu entrichten.

Der Jugendvorstand kann in besonderen Fällen den Beitrag ganz oder teilweise erlassen.

Die SF Glückauf wollen allen Kindern eine Mitgliedschaft, und damit die Trainingsmöglichkeit

und Integration, bieten.

§ 9

Änderung der Jugendordnung

Änderungen der Jugendordnung können nur vom ordentlichen Vereinsjugendtag oder

einem speziell zu diesem Zweck einberufenem Vereinsjugendtag beschlossen

werden. Sie bedürfen der Zustimmung von mindestens 2/3 der anwesenden Stimmberechtigten.

Außerdem ist zum ordnungsmäßigen Inkrafttreten einer Änderung oder

einer neuen Jugendordnung die Genehmigung durch die Mitgliederversammlung des

Hauptvereins notwendig.

§ 10

§ 13 der Satzung des Vereins ist zu beachten.